Aus creativ verpacken 5/2018

HiPP - mit tierischen Paten snacken

Kleine Snacks für den Besuch auf dem Spielplatz oder den Wandertag in der Kita – Eltern geben ihren Kindern für die Zwischenmahlzeit gerne etwas mit. Dabei sollten die Portionsgröße und die Qualität der Snacks kind­ gerecht sein und den verspielten Blick des Kindes mit fröhlichen Motiven ansprechen. — von Ramona Müller


Kleinkinder mit Aufmerksamkeiten zu verwöhnen, ist eine Gewohnheit, die viel Freude bereitet. Das strahlende Leuchten der Gesichter erscheint auf beiden Seiten – beim Beschenkten sowie dem Gebenden. Hipp hat ein neues Bio-Snack-Sortiment gelauncht, das auf die Ernährungsbedürfnisse von Kindern ab drei Jahren abgestimmt ist. So wird auch beim Snacken auf eine gesunde Ernährung geachtet.


Für das Erscheinungsbild der Produkte hat Syndicate Design, Hamburg, sympathische Tiercharakter auf die Verpackungen gebracht. Die unterschiedlichen Charaktere übernehmen dabei als Experten für ihr Gebiet die Patenschaft für ein Produkt. Billie Biber zum Beispiel lässt es als Nagetier richtig krachen und ist Pate für die Krachmacher und Käsefüsschen. Ella Eichhörnchen ist Spezialistin für die Erdbeer- und Apfelvarianten. Für die Eiskreationen fand sich Pablo Pinguin, ein Experte mit frostigem Hintergrund. Die Namen der Figuren wurden in eine Alliteration gesetzt. So sorgen die gleichen Anfangsbuchstaben der Namenskombination für eine schnelle Wiedererkennung. Neben den agilen Tierfiguren ziehen sowohl die Farbintensität der Verpackungen als auch die Produktnamen Aufmerksamkeit auf sich: Fruchtblubber, Apfelschmeck oder Sportsfreund. Jede Figur gibt auf der Rückseite der Verpackung Informationen zum Produkt und knüpft eine Verbindung zu ihrem Wesen. Der Launch wird seit April 2018 durch ein umfassendes Kommunikationskonzept begleitet, in dem die tierischen Paten voll zum Einsatz kommen.


Für Familien gedacht


Hipp hat beim Thema Handling die Bedürfnisse eines Familienalltags mit Kleinkindern hinterfragt. Zum Beispiel werden die Eiszapfen mit Fruchtpüree und Fruchtsaft erst zu Hause tiefgekühlt. So können sie nach Bedarf und Platz im Tie ühler vorbereitet werden und der Transport nach Hause ist auch ohne Kühltasche möglich. Beim Toben auf dem Spielplatz wird Energie verbraucht, die sich mit den Snacks wiedergewinnen lässt. Mit dem Push- pop-Beutel sind beispielsweise die kleinen Käsefüsschen geschützt und können gut auf den Spielplatz mitgenommen oder mit Freunden geteilt werden. Zum Wiederverschließen ist ein Klebestreifen beigefügt. Ein kleines Sichtfenster lässt schon am PoS einen Blick auf das Gebäck in Fußform zu. »Es ist uns wichtig, dass alle Verpackungen angepasst sind an die Bedürfnisse unserer kleinen Konsumenten und sich optimal für unterwegs eignen. Somit haben zum Beispiel unser Apfel- und Erdbeer-Schmeck, wie auch Apfel- und Erdbeer-Schnitz wiederverschließbare Portionsbeutel. »Alle Hipp-Kinder-Produkte sind kindgerecht verpackt und haben altersgerechte Portionsgrößen«, beschreibt Produktmanagerin Anna-Sophie Zeising den Ansatz des Unternehmens für die Gestaltung der Verpackungen.